Am 25. November gibt der Kammerchor Wilhelmshaven der Neuapostolischen Kirche um 18.00 Uhr unter der Leitung von Gerrit Junge ein Konzert in der Christus- und Garnisonkirche. Unter dem Titel EXODUS.gefangen.gelitten.geflohen.geliebt. werden Werke von Franz Schubert, Johannes Brahms und Karl Jenkins zur Aufführung gebracht. Dabei steht in der Kantate „Mirjam Siegessang“ von Schubert einerseits der Auszug aus Ägypten im Fokus der thematischen Auseinandersetzung, andererseits in Teilen der „Mass for Peace“ von Jenkins das Gedenken an die Opfer des Kosovo-Krieges. Dazwischengesetzt stehen mit den doppelhörigen Fest- und Gedenksprüchen von Johannes Brahms Textvertonungen, die eine große Zuversicht ausstrahlen.

Gemeinsam mit der Sopranistin Tanya Aspelmeier, dem Pianisten Simon Kasper und Pastor Frank Morgenstern, der in zwei Statements eine theologische Betrachtung des Themas „EXODUS“ geben wird, möchte der Kammerchor Wilhelmshaven zum Ende des Kirchenjahres ein nachdenkliches Ausrufungszeichen zur aktuellen Situation zu Heimat-, Flucht- und Geborgenheitsvorstellungen setzen. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Kollekte zur Unterstützung der musikalischen Arbeit vom Kammerchor Wilhelmshaven gebeten.