„Hallo, Katharina!“ Die Frau im Nonnengewand wird schon erwartet und lebhaft begrüßt. Die Kinder im Bewegungsraum der evangelischen Kindertagesstätte Heppens wissen inzwischen, wer sie ist: Katharina von Bora, die vor 500 Jahren in einem Kloster lebte.  Später wurde sie als Ehefrau des Reformators Martin Luther berühmt.

In den Kindertagesstätten der Heppenser und der Christus- und Garnisonkirche findet in dieser Woche anlässlich des Reformationsjubiläums eine Kinderbibelwoche unter dem Motto „Katharina in der Kita“ statt. Jeden Morgen kommt die Schauspielerin Wibke Quast in der Rolle der Katharina nacheinander in den Christus-Kindergarten, die Heppenser Kita und die Kita Inselviertel.

In einer kurzen Theaterszene entdecken die Kinder nach und nach die Welt der Katharina. Sie denken mit ihr darüber nach, wie wir mutig werden können und woher wir wissen, dass Gott uns liebhat. Sie erfahren, wie wichtig es ist, dass jeder die Bibel in seiner Sprache lesen kann. Und sie erleben mit, wie Martin Luther mit den 95 Thesen seine Meinung sagt.

Nach dem gemeinsamen Auftakt steht in dieser Woche auch das Programm in den einzelnen Gruppen ganz im Zeichen des Reformationsjubiläums: Da werden Lutherbrötchen gebacken, große Kirchenbilder gestaltet und alte Bibeln angeschaut. Die Kinderbibelwoche endet in allen Einrichtungen am Freitag mit einem Fest zur Hochzeit von Martin und Katharina.