Am Karfreitag, 18:00 Uhr, sind die Passionspunkte zu Gast in der Kunsthalle, Adalbertstr. 28. Das Gebäude feiert in diesem Jahr sein 50jähriges Bestehen. Es wird das Thema der aktuellen Ausstellung „Wendepunkte“ aufgegriffen, darin geht es um die Kunst der 1968er und deren Auswirkungen.Was ist eigentlich 1968 passiert? War es ein Wendepunkt? Und für was steht der Karfreitag? Wend- oder Endpunkt?
Fachleute: Dr. Jürgen Fitschen, Leiter der Kunsthalle
Kurzpredigt: Pastor Frank Morgenstern
Musik: Michael David (Harfe)
Lektorinnen: Nicole Ringsdorf und Sladana Kriesch
Der Passionspunkt „Abgedankt“ wird schließlich am Karsonnabend auf der Wiesbadenbrücke gefeiert, Zugang von der Emsstraße. Dieser Punkt steht für das Ende des 1. Weltkrigs. Das alte Regime der Stärke hat abgedankt. Fachmann wird Leiter der Deutschen Marinemuseums, Dr. Stephan Huck sein. Huck: „Dieses Areal, das seinen Namen von dem 1916 in der Skagerrakschlacht versenkten Kleinen Kreuzer „Wiesbaden“ hat, war in den Tagen des Ersten Weltkriegs die Kohlenzunge des Hafens Wilhelmshavens. Über den Ems-Jade-Kanal, der an der Deichbrücke in den Hafen mündet, kam die Kohle auf Leichtern und Schuten aus dem Ruhrgebiet hierher nach Wilhelmshaven und wurde auf der Kohlezunge entladen.“ Die Wiesbadenbrücke steht vor einem Neuanfang, Wohnhäuser werden bald gebaut und die Fläche zivil genutzt.
Fachleute: Dr. Stephan Huck, Leiter Deutsches Marinemuseum
Kurzpredigt: Pastor Bernhard Busemann
Musik: Hauke Renken (Vibraphon)
Lektorinnen: Grit Wegmann und Juliane Kallusky
Fotos der Passionspunkte 2018 finden Sie hier (Facebook-Album).