Moin,

500 Jahre Reformation. Das Jubiläumsjahr geht in die allerletzte Runde und wir weisen noch einmal auf die letzten besonderen Aktionen hin und laden herzlich dazu ein. Zuerst ein kleiner Überblick. Unten dann ausführliche Texte zum Nachlesen:

Am Sonntag (29.10.) ist um 18 Uhr GoSpecial im Pumpwerk. Querdenker heißt es dort.

Am 31. Oktober wird im Gottesdienst um 10 Uhr die verhüllende Kunstaktion „Wort für Wort“ eröffnet. Ein kongeniales Kunstwerk zum Reformationstag und zu einem Gottesdienst.

Um 15 Uhr gibt es noch einmal die Chance, die Sonderausstellung „Mit Schwert und Talar“ im Deutschen Marinemuseum zu sehen. In einer Finissage werden noch einmal besondere Musiken und Texte die Ausstellung interpretieren.

Und die Predigtreihe neu.klang.reformation findet am 29. 10. um 10 Uhr mit Meike von Fintel und dem musikalischen Thema „Im Kanon der Schrift“ ihren Abschluss.

Ich freue mich auf Euer und Ihr Mitfeiern.

Gruß und Segen

Ihr und Euer

Frank & Morgenstern

 

GoSpecial zum Thema „Querdenker“
Der etwas andere Gottesdienst im Pumpwerk in Wilhelmshaven nimmt Ende Oktober, am 29. Oktober (um 18 Uhr) das Thema Querdenker auf.
Wie denken wir eigentlich und was passiert in unserem Kopf, wenn wir unsere grauen Zellen anstrengen oder diese eben agieren lassen. Wie kommen wir auf neue Ideen? Und wie gehen wir mit Leuten um, die immer neue Ideen haben und ganz anders denken, als wir es gewohnt sind. Der GoSpecial traut sich an dies Thema ran. Vor 500 Jahre dachte Martin Luther ganz anders und brachte seine damalige Welt auf einen ganz anderen Weg. Viele Anknüpfungspunkte bieten sich für diesen neuen GoSpecial an.
Ansonsten gibt es – wie immer –Theater und eine Dialogpredigt, dieses Mal von dem Oldenburger Nico Szameitat und dem Pastor der Christus- und Garnisonkirche Bernhard Busemann. Durch die 90 min führen die Moderatorinnen Wibke Quast und Katharina Guleikoff. Musikalisch ist Lighthouse Down, die junge Band aus Friesland, wieder dabei.
Der GoSpecial richtet sich wie immer an alle, die Gottesdienst einmal etwas anders erleben wollen. Parallel dazu gibt es wie immer eine Kinderbetreuung. Die Türen des Pumpwerks öffnen sich um 17.15 Uhr und auch wie immer sind die Plätze auf 350 Sitzplätze begrenzt. Der Eintritt ist frei.

Wort für Wort
Eine Kirche wird in Worte getaucht.
Tina Asche stellt in der Christus- und Garnisonkirche am Reformationstag aus.
Am Reformationstag, 31.Oktober 2017 um 10 Uhr, wird im Reformationsgottesdienst mit der außergewöhnlichen Kunstaktion „Wort für Wort“ dem 500-jährigen Jubiläum gedacht. Martin Luther hatte mit seinen Worten die damalige Welt erschüttert. Die Macht der Worte wurde in den Auseinandersetzungen ganz deutlich.
Mit der Kunstaktion „Wort für Wort“ nimmt die Künstlerin Tina Asche diese Thematik in der Christus- und Garnisonkirche auf. Sie hat in arbeitsintensiver Vorarbeit Gästebücher aus den vergangenen 20 Jahre durchgelesen und Texte herausgezogen und diese auf große Stoffbahnen geschrieben / gemalt. Herausgekommen sind dadurch große Textflächen, in denen Freud und Leid, Grüße und Frage direkt nebeneinanderstehen. Diese Tücher werden die Vierung der Kirche zu einem neuen Raum formen.
Im Reformationsgottesdienst wird diese große symbolische Kunstaktion dem gemeinsamen Erinnern an diesem Festtag eine besondere Tiefe und Weite geben. Gottesdienstfeierende werden von Worten eingehüllt sein. Die sogenannte Vierung, in der die beiden Seitenschiffe und das Hauptschiff aufeinandertreffen, wird mit den beschrifteten Stoffbahnen be- und verhängt. Gleichzeitig werden die Bahnen in ihrer Transparenz aber auch eine Durchsicht ermöglichen. So wird es den Anschein haben, als ob die Worte im Kirchenraum tanzen.
Um 10 Uhr beginnt der Gottesdienst. Die Kunstaktion wird dann auch im gesamten November in der Kirche zu sehen und zu​ erleben sein. ​

Finissage der Sonderausstellung „Mit Schwert und Talar.“
Ein letzter Blick auf die Ausstellung am 31.Oktober um 15 Uhr.
Nach vielen Besuchenden in der Christus- und Garnisonkirche und im Deutschen Marinemuseum, mehreren Vorträgen in beiden Häusern nehmen die Organisatoren ein letztes Mal die Ausstellung in den Blick und blicken zurück auf die mehr als fünf Monate Sonderausstellung „Mit Schwert und Talar“ über die drei Pastoren Martin Niemöller, Friedrich Ronneberger und Ludwig Müller.
Im Marinemuseum werden noch einmal besondere Aspekte von den Kuratoren der Ausstellung präsentiert. Die Referenten sind Dr. Stephan Huck, Pastor Frank Morgenstern, Nina Nustede MA und Daniel Hirschmann Ma. Unterbrochen werden die Wortbeiträge durch Musik der damaligen Zeit. Das Duo Sybille Hellmann und Thomas Denker werden diese präsentieren.
Der letzte Blick auf die Ausstellung am 31.Oktober um 15 Uhr wird ca. 60 min dauern. Herzliche Einladung. Der Eintritt ist frei.