Die Katholische und die Evangelische Kirche in Delmenhorst werden auch weiterhin jeden Tag um 19:30 Uhr für fünf Minuten ihre Glocken läuten. Die christlichen Kirchen haben sich auch für die noch vor uns liegende Zeit der Corona-Pandemie verabredet, von allen Kirchtürmen, von denen das möglich ist, zu dieser Zeit die Glocken als Zeichen der Solidarität und der Hoffnung erklingen zu lassen.
     
„Tag für Tag gibt es neue Regelungen, neue Probleme, neue Fragen. Da bleibt bei aller Unsicherheit und Nervosität oft etwas ganz Wichtiges auf der Strecke: Nämlich die Ruhe und der eigene innere Frieden“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung von Kreispfarrer Bertram Althausen und Dechant Guido Wachtel.
   
Mit dem gemeinsamen allabendlichen Glockenläuten wollen die christlichen Kirchen alle Menschen in Delmenhorst, egal ob Christ, Moslem, Jude oder Atheist einladen, diese fünf Minuten in Stille für sich selbst und andere zu nutzen. Wer möchte, nutze die Zeit für ein Gebet für die Erkrankten und für die, die Angst vor Corona haben und seine Folgen. Wer kann, denke an das was Hoffnung macht in dieser Situation. Und wer will, danke den Ärzten und Pflegekräften, die alles dafür tun, dass wir die Pandemie gut überstehen. Gebetsanregungen und Impulse für Gottesdienste zu Hause finden sich auf den Homepages der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden und liegen in den kath. Kirchen zum Mitnehmen aus.
 
Die Katholische und die Evangelische Kirche hoffen, dass durch dieses gemeinsame allabendliche Glockenläuten die Menschen in Delmenhorst enger zusammenrücken trotz Abstandhalten.
 
Die Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden haben 40.000 Mitglieder, die Katholische Kirchengemeinde umfasst 18.000 Mitglieder in Delmenhorst und Ganderkesee.

Source: Kirche-Oldenburg