Oldenburg (epd). Ein oder mehrere unbekannte Täter haben in der evangelischen St. Ansgarkirche in Oldenburg-Eversten vermutlich am Montagmorgen ein schweres großes Kreuz umgeworfen und dabei leicht beschädigt. „Wir sind geschockt“, sagte Pastor Nico Szameitat am Montag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Es müsse schon eine große Kraftanstrengung gewesen sein, um das 3,50 Meter hohe und 2,50 Meter breite Kreuz umzustoßen. Das aus massiven Chrom-Nickel-Stahl aus vielen Elementen gefertigte Kunstwerk von Walter Arno (1930-2005) stehe seit 1976 in der Kirche und sorge immer wieder für Gesprächsstoff, sagte der Pastor. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen.
   
Erstaunlich sei, dass sonst nichts in der Kirche verwüstet wurde, sagte Szameitat. Selbst der Blumenstrauß auf dem Altar sei unberührt geblieben. Dem Pastor zufolge wurde die Kirche am Sonntag nach einem Konfirmationsgottesdienst gereinigt und anschließend mit einem Zeitschloss bis zum Montagmorgen um 8 Uhr verschlossen. „Als ich um Viertel vor Zehn dann in die Kirche kam, habe ich das liegende Kreuz vorgefunden.“
   
Szameitat hofft, dass das Kreuz bis zum nächsten Konfirmationsgottesdienst am Sonntag zumindest wieder provisorisch aufgerichtet werden kann. Das Kreuz von Arno stehe für Kraft, Gewalt und Zerstörung. Nur beim genauen Hinsehen seien Figuren und Landschaften zu erahnen. Erst im März habe das Kreuz im Zentrum eines ZDF-Fernsehgottesdienstes gestanden. 
   
epd

Source: Kirche-Oldenburg