Barockmusik

Die Musik des Barock – 300 bis 400 Jahre alt und immer noch äußerst beliebt. Was macht ihre Faszination aus? Der Generalbass, der nur in Ziffern notiert wurde und den Musikern Spielraum gibt, ihre große Improvisationskraft zu zeigen? Oder sind es die mehrstimmigen Begleitinstrumente wie Orgel, Cello oder Laute? Oder die neu entwickelten Instrumente Querflöte, Oboe oder Fagott? Oder ist es die Struktur der Musik? Die klare Abgrenzung von Tonarten und die mehrstimmige Imitation von Melodien in der Fuge? Sicher sind es auch immer die berühmten Musiker. Noch in der Renaissance wurde von jedem Menschen erwartet, dass er spontan Musik machen konnte, zumindest singen. Im Barock war das anders. Es bildeten sich Spezialisten heraus – wahre Künstler ihres Faches. Der Virtuose und die prima donna. Wenn siemusizierten, konnte man nur noch andächtig lauschen. Gespannt und gebannt zuhören, das können Sie auch – heute Abend um 20 Uhr in der Christus- und Garnisonkirche in Wilhelmshaven. Der Cellist Fabian Boreck lässt dort sein Barockcello erklingen und spielt Bach, einen der ganz großen Musiker des Barock. Nach dem Konzert, da wissen Sie sicher, was diese Musik so faszinierend macht.

Natascha Faull, Pastorin der Christus- und Garnisonkirche Wilhelmshaven

Hören Sie diesen Beitrag bei Radio Jade:
Alle Beiträge im Überblick | RADIO JADE