Stell ein Bild von Dir aus Deiner Jugend oder Kindheit mit dem Titel „Herausforderung angenommen“ ein. Mehrfach habe ich in der vergangenen Woche diese Aufforderung bekommen, nachdem ich mir verschiedene Kinderbilder angeschaut hatte, die Menschen in ihrem Status gepostet haben. Ich habe dann auch mitgemacht. Und zugegeben, das war schön, in den alten Fotoalben von früher zu blättern. So viele Begebenheiten und vor allem auch Menschen wurden wieder lebendig im Kopf – und im Herz. 

Die Welt ist bedrohlich geworden. Und was noch auf uns zukommt ist unsicher. Das macht Angst. Es ist kein Wunder, dass wir gerade in dieser Corona-Krise mit all ihren Ein- und beschränkungen in die Vergangenheit eintauchen. Das haben Menschen schon immer getan in unruhigen Zeiten.

In einem alten Psalmwort heisst es: Gott, ich bin so voller Unruhe, dass ich nicht reden kann. Mein Geist ist verzagt. Ich gedenke der uralten Zeiten, der längst vergangenen Jahre!

Ja, es tut gut zurückzublicken. Mich noch einmal ganz neu zu freuen über Vergangenes. Und auch – zu sehen, wie Gott ich auf meinen Wegen bewahrt und geleitet hat. Das begreife ich oft erst in der Rückschau. Und dann hoffe ich darauf, dass er seine Menschenkinder auch jetzt behütet und uns in diesen Zeiten nicht von der Seite weicht. Gott ist da, auch jetzt – das glaube ich.

Anke Stalling

Hören Sie diesen Beitrag bei Radio Jade:
Alle Beiträge im Überblick | RADIO JADE