Hände reichen

Mit dem Blick auf das Weihnachtsfest gehen mir einige Dinge durch den Kopf. Friede auf Erden….wann wird es wirklich überall auf der Welt so sein? Frieden, ein großes Ziel. Nicht nur auf der Welt, allein schon untereinander im persönlichen Umfeld. Wie groß unsere Friedenssehnsucht ist, zeigen alle Jahre wieder die zu Weihnachten überfüllten Kirchen. Frieden wollen alle Menschen. Ganz dringend. Aber warum funktioniert es nicht? Es hat mit mir zu tun. Mit uns ganz persönlich. Kann ich nach einem heftigen Streit mein Gegenüber um Verzeihung bitten? Einzugestehen, dass der oder die andere Recht hatte und ich unrecht, das ist schwer. Oder auch einfach zu akzeptieren, dass es unterschiedliche Meinungen gibt. In politischen Fragen kann das natürlich ganz andere Dimensionen annehmen. Gefährliche. Kriegsauslösende. Und doch wollen alle Menschen in Frieden leben. Alle! Weihnachten wird die Sehnsucht nach Frieden so sehr deutlich. Kleine Schritte des aufeinander Zugehens sind es, die wir beispielhaft gehen können. Reichen wir uns die Hände, auch mal über Hindernisse hinweg. Reichen wir uns die Hände und sind Vorbild im Kleinen für die Großen in dieser Welt.

 

Sabine Wistuba, Leiterin des Christus-Kindergarten Wilhelmshaven

Hören Sie diesen Beitrag bei Radio Jade:
Alle Beiträge im Überblick | RADIO JADE