Leviten lesen

Die 7 b ist eine schwierige Klasse. Immer wieder gibt es Ärger und in der Lehrerkonferenz sagt ein älterer Kollege: „Denen müsste mal jemand kräftig die Leviten lesen.“ Vielleicht eine gute Idee, aber nicht alle Kollegen verstehen, was damit gemeint ist.

Im Frühmittelalter hatte der Bischof von Metz ähnliche Diziplinprobleme mit seinen Priestern. Diese verhielten sich für Priester nicht angemessen und der Bischof führte strenge Verhaltensregeln ein. Lesungen aus der Bibel, dem dritten Buch Mose gehörten zu seinen Maßnahmen.  Im dritten Buch Mose, auch Leviticus genannt, stehen viele Verhaltensregeln für Priester in Israel. Das Leviten-Lesen als disziplinarische Maßnahme ist sprichwörtlich geworden und steht heute für eine klare Ansage.

Für die 7b dürfte das Buch Leviticus nicht hilfreich sein, aber ein Gespräch über Verhaltensregeln im Umgang miteinander, ist immer noch aktuell.

 

Rainer Claus

Hören Sie diesen Beitrag bei Radio Jade:
Alle Beiträge im Überblick | RADIO JADE